||

Fühlen Sie sich
wohlbehütet. 

Unser Service.

Landhotel Ehlers produziert Strom selbst - Heidjers Stadtwerke als Partner

(vom 03.07.2017)

Das Landhotel Ehlers an der Wassermühle in Lünzen ist neuer Dachstrom-Kunde der Stadtwerke Schneverdingen-Neuenkirchen. Gemeinsam mit Stadtwerke-Vertriebsmitarbeiter Daniel Franke weihte Hotelchef und Hausbesitzer Andreas Ehlers die Anlage am Freitag, den 30. Juni ein.

„Wir verstehen uns als moderner Familienbetrieb, wir nehmen die Energiewende ernst und wollen natürlich auch Strom sparen. Darum haben wir uns für das neue System  entschieden“, so Ehlers. „Das Modell der Stadtwerke ist für uns auch deshalb attraktiv, weil wir nicht selber investieren müssen. Dass wir uns dadurch für mindestens 20 Jahre günstige Strompreise sichern, ist ein schöner Zusatzeffekt.“ Im Übrigen sei es sehr angenehm, so ein Projekt mit lokalen Partnern zu realisieren. Neben den Stadtwerken Schneverdingen-Neuenkirchen hatte auch das örtliche Elektro-Installationsunternehmen Ewald Bremer Elektro an der Realisation mitgewirkt.

Mit dem neuen Produkt „HeidjersDachstrom“ der Stadtwerke Schneverdingen-Neuenkirchen können Eigenheimbesitzer auch ohne Eigenkapital Energieerzeuger werden: Statt eine Anlage zu kaufen, pachten die Kunden eine maßgeschneiderte Photovoltaikanlage von den Stadtwerken. Für das Hotel von Andreas Ehlers leistet die Anlage in der Spitze 5,20 Kilowatt /Peak (kWp), für das Restaurant & Saalbetrieb An der Wassermühle fallen 9,36 kWp an.

Stadtwerke-Geschäftsführer Jörn Peter Maurer sieht das neue Dachstrom-Pacht-Modell als Beitrag zur Energiewende: „Die Stadtwerke Schneverdingen-Neuenkirchen haben es sich zur Aufgabe gemacht, durch eine Vielzahl dezentraler Stromerzeugungsanlagen den in unserer Heimat benötigten Strom ökologisch zu produzieren. Von „HeidjersDachstrom“ können alle Beteiligten profitieren. Der Kunde behält seine finanzielle Flexibilität, profitiert von unserem Know-how und genießt den vollen Rund-um-Service.“

Überschüssiger Grünstrom aus den Kundenanlagen wird in das Stromnetz der Stadtwerke eingespeist. Die Stadtwerke erhöhen so den Grünstromanteil in ihrem Netzgebiet  und können so beispielsweise die Straßenbeleuchtung oder das Hallenbad mit lokal erzeugter grüner Energie versorgen. Maurer: „Und unsere Kinder profitieren von einem nachhaltigen Beitrag für eine ökologisch sinnvolle und bezahlbare Energieversorgung der Zukunft.“

Eheleute Andreas u. Tanja Ehlers, Daniel Franke (Heidjers Stadtwerke)
zurück