||

Fühlen Sie sich
wohlbehütet. 

Unser Service.

Verivox: Netzgebühren für Strom steigen an

(vom 20.10.2015)

In vielen deutschen Großstädten steigen zum Jahreswechsel die Kosten der Stromnetze. Das geht aus einer aktuellen Analyse des Verbraucherportals Verivox hervor. Weil zeitgleich staatliche Umlagen steigen, kann es für einen Teil der Verbraucher 2016 unterm Strich teurer werden, so Verivox weiter.

Am stärksten falle die Erhöhung der Netznutzungsentgelte in Dresden aus. Aktuell zahle eine Familie mit einem Verbrauch von 4.000 kWh hier 260 Euro netto für die Benutzung der Stromnetze. Im kommenden Jahr sollen sich die Kosten auf 284 Euro erhöhen. Auch in Düsseldorf falle die Preisanpassung mit 24 Euro bzw. 10,8% überdurchschnittlich hoch aus. Ein mittlerer Anstieg finde sich in den Metropolen Frankfurt (7,6%), München (7%) und Hamburg (6,7%). Kaum spürbar falle die Netzkostenerhöhung mit je 0,2% in Berlin und Dortmund aus.

In einigen Städten sinken die Gebühren. Vor allem für die Bewohner Stuttgarts könnte sich das auszahlen. Hier übernimmt ein Gemeinschaftsunternehmen aus Stadtwerken und EnBW zum Jahreswechsel das Stromnetz und hat Kostensenkungen angekündigt. Die rechnerische Entlastung beläuft sich laut Verivox auf 52 Euro (16,1%). In Münster habe der örtliche Netzbetreiber eine Senkung von 11 Euro (4,2%) angekündigt.

zurück