||

Fühlen Sie sich
wohlbehütet. 

Unser Service.

Heidjers Stadtwerke investieren in Trinkwassernetz

(vom 23.06.2019)

Trinkwasser, Strom, Gas, Internet, Telefon, Fernsehen: nicht wegzudenken aus unserem Leben. In und um Schneverdingen sorgen Heidjers Stadtwerke dafür, dass die Infrastrukturen dafür in Schuss sind und immer alles fließt, was uns fürs Dasein wichtig ist. Anlässlich des gestrigen Tages der Daseinsvorsorge (Sonntag, 23. Juni) informiert das kommunale Dienstleistungsunternehmen, was es hinter den Kulissen tut, um die Versorgung mit dem lebensnotwendigen Gut Trinkwasser langfristig sicherzustellen. „Täglich werden in Schneverdingen 120 Liter Trinkwasser pro Kopf verbraucht. Bei rund 7.500 Haushalten kommen da einige Kubikmeter zusammen.

Unsere Aufgabe ist es, dass jeder Bürger Zugang zu gesundheitlich einwandfreiem und genügend Wasser hat“, sagt Lars Weber, Geschäftsführer der Heidjers Stadtwerke. Damit das kühle Nass auch in Zukunft stets frisch und in guter Qualität zur Verfügung steht, investiert das kommunale Unternehmen seit zwei Jahren in die Erneuerung des Leitungsnetzes und Revision von Anlagen wie Förderpumpen, Brunnen und Filter. Die Komplettsanierung ist auf insgesamt 15 Jahre angelegt und kostet das Unternehmen insgesamt rund 16 Millionen Euro. „Es ist das größte Vorhaben in der jüngeren Unternehmensgeschichte“, meint der Geschäftsführer. Insgesamt 70 Mitarbeitende der Stadtwerke fühlen sich täglich dafür verantwortlich, die Grundversorgung mit Wasser, Energie und in Teilen auch Telekommunikation in der Region zu gewährleisten. Auch nachts und am Wochenende. Eine Rufbereitschaft an Monteuren ist rund um die Uhr einsatzbereit, sollte es zu einer Versorgungsstörung kommen. „Unsere Versorgungsqualität ist insgesamt sehr hoch, wir liegen bei Gas und Strom deutlich unter den Ausfallraten der Bundesrepublik“, erklärt Lars Weber.

Leitungswasser ist gesund und günstig
Mit 0,16 Cent pro Liter ist das Schneverdinger Leitungswasser deutlich günstiger als Mineralwasser aus dem Super- oder Getränkemarkt. Außerdem ist Trinkwasser das am meisten kontrollierte Lebensmittel in Deutschland. „Ich kann den Heidjern unser Wasser nur empfehlen“, sagt Dirk Frese, Wassermeister bei Heidjers Stadtwerken. Bis zum Hausanschluss erfülle das im Wasserwerk aufbereitete Grundwasser alle gesetzlichen Anforderungen, nach dem Hausanschluss ist der Hauseigentümer für die saubere und keimfreie Qualität seiner Leitungen und Armaturen verantwortlich, informiert er und empfiehlt: „Wenn Wasser länger als vier Stunden in Leitungen gestanden hat, den Hahn ein paar Minuten laufen lassen.“ Das abgestandene Wasser könne aufgefangen und zum Blumen gießen genutzt werden. Sobald sich das Wasser kalt anfühle, könne es wieder als Durstlöscher und zum Kochen genutzt werden“, führt Dirk Frese weiter aus.

Der Sommer kann kommen
Nach dem letztjährigen Hitzesommer schauen Heidjers Stadtwerke mit kühlem Kopf auf die anstehenden Monate: „Wir haben genügend Wasser“, meint Dirk Frese mit Blick auf den Hochbehälter, der 5.000 Kubikmeter Wasser fasst. Gefördert wird das Trinkwasser aus vier eigenen Brunnen.  

„Tag der Daseinsvorsorge“
Jährlich am 23. Juni findet der „Tag der Daseinsvorsorge“ statt: Er wurde initiiert vom Verband kommunaler Unternehmen und soll die Bürgerinnen und Bürger über Leistungen kommunaler Unternehmen informieren.

Heidjers-Stadtwerke-Mitarbeiter bei der Erneuerung des Leitungsnetzes
zurück