||

Fühlen Sie sich
wohlbehütet. 

Unser Service.

Jetzt wird`s Kunst - Kabelverteilerschränke werden zu Blickfängen

(vom 28.08.2019)

Heidjers Stadtwerke leisten mit Kulturverein Beitrag für schönere Stadt – graue Kabelverteilerschränke werden zu Blickfängen – FZB Jugendbereich mit von der Partie

„Ja, wer muht denn da?“, wird sich der eine oder andere an der Verdener Straße gegenüber der Einmündung zur Gartenstraße jetzt fragen. Denn wer bisher auf einen grauen Kabelverteilerschrank schaute, fängt nun den Blick dreier erstaunter Kühe ein. Der als SAEM bekannte Graffitikünstler Andreas Litzba aus Buchholz/Nordheide hat dort ein Motiv der Teweler Malerin Marlitt Audehm aufgesprüht. Insgesamt zwölf Kabelverteilerschränke sind in den vergangenen Wochen im Rahmen des Kunstprojekts der Heidjers Stadtwerke und des Kulturvereins Schneverdingen in Schneverdingen auf diese Weise aufgewertet worden.

„Wir wollen mit dieser Aktion das Stadtbild etwas attraktiver machen und Hingucker schaffen“, erklärt Lars Weber, Geschäftsführer der Heidjers Stadtwerke, die Aktion. Sechs Kästen tragen Motive von regionalen Künstlern, die SAEM als Grafitti übertragen hat. Einen – nämlich den in der Rathauspassage – hat er mit einem eigenen Werk künstlerisch aufgewertet. Die weiteren fünf Kunstwerke sind von jungen Leuten im Rahmen eines Projekts des FZB Jugendbereichs gestaltet worden. Die Jugendlichen im Alter zwischen 11 und 21 Jahren wurden von Patrik Wolters aus Garbsen angeleitet, besser bekannt unter seinem Künstlernamen Bener 1.

Gelebte Regionalität
Wichtig sei den Heidjers Stadtwerken bei der Aktion gewesen, dass regionale Künstler zum Zug kommen und sich auch Jugendliche aus der Stadt kreativ beteiligen können, erläutert Lars Weber. Die Region stehe im Fokus des kommunalen Unternehmens. „Ein schöner Nebeneffekt ist, dass technische Anlagen, die wichtige Dienste für eine sichere Versorgung leisten, jetzt positiv auffallen“, meint er. Die Verteilerschränke werden noch mit einem QR-Code ausgestattet. Über diesen gelangen Interessierte dann auf die Internetseite der Heidjers Stadtwerke und erfahren mehr über die Künstler und ihre Motive. Das Spektrum reicht von Marienkäfern und Mohnblumen über Engel und einen Blick in den nächtlichen Himmel bis zu eher abstrakten Darstellungen. Insgesamt haben sich für diese Aktion elf regionale Künstler mit je fünf bis sechs Motiven beworben. Die Auswahl erfolgte über eine Jury. Die Entwürfe der Jugendlichen entstanden in einem Workshop der Freizeitbegegnungsstätte (FZB) Schneverdingen. 

Lars Weber ist gespannt auf die Reaktion aus der Bevölkerung; dann will er Bilanz ziehen, auch was die Kosten der Verschönerungsaktion betrifft. Prinzipiell kann er sich jedoch heute schon vorstellen, noch mehr der rund 300 unternehmenseigenen Kabelverteilerschränke als Leinwände für regionale Kunst freizugeben. Die Kunstwerke sind mit einer Wachsschicht geschützt. Zudem zeigen Beispiele anderer Städte, dass Kunst auf Kästen weniger verunziert wird.

Kuh-les Bild auf dem Kabelverteilerschrank von Heidjers Stadtwerken an der Verdener Straße: Dieses Werk verschönert jetzt Schneverdingen. Es ist mit 11 weiteren Motiven auf Verteilerschränken im Rahmen des Projekts der Heidjers Stadtwerke und des Kulturvereins Schneverdingen entstanden.
zurück